Details:

 

- Buch mit 202 Seiten
- ISBN: 978-3-00-051175-4
- Sprache: Deutsch

Wer nicht kämpft, hat schon verloren

 

Wer nicht kämpft, hat schon verloren. Wenn Alexander Leipold etwas gar nicht mag, dann ist das verlieren. Und weil das mit dem Gewinnen nicht immer klappen kann, hat er sich zum Ziel gesetzt, so stark zu werden, dass verlieren aus seinem Wortschatz verschwindet. In seiner bewegenden Lebensgeschichte erzählt er, wie er vom chancenlosen Ringer-Anfänger zum Gewinner der Olympische Spiele aufsteigt. Als er die Goldmedaille wegen eines Dopingverdachtes verliert, kämpft er so lange, bis er rehabilitiert ist - zehn Jahre lang dauert der Kampf, aber er gewinnt. Als er noch einmal Olympiasieger werden will, erleidet er drei Schlaganfälle.
Aber Alexander gibt nicht auf - er besiegt auch diese Lebensbedrohung und gewinnt wieder Ringkämpfe. Er wird Bundestrainer, Let's Dance-Tänzer, „Das perfekte Dinner“-Koch- Sieger, Champion des Jahres - aber vor allem wird Alexander Leipold Botschafter für alle Menschen: Niemals aufgeben, es gibt immer neue, erreichbare Ziele. Denn: Wer nicht kämpft hat schon verloren… Alexander Leipold ist weltweit einer der erfolgreichsten Ringer aller bisherigen Zeiten: 34 deutsche Meisterschaften, mehrfacher Welt- und Europameister, 17 internationale Medaillen - erfolgreicher geht nicht. Zusammen mit Sportjournalist Hans-Peter Breunig hat der charismatische Botschafter der deutschen Schlaganfallhilfe ein packendes Buch geschrieben, das nicht nur Ringsport-Freunden interessante Einblicke in ein Sportleben mit Erfolgen und Misserfolgen gibt…

 

Über den Autor
Alexander gilt mit seinen zahlreichen Welt-, Europa- und Deutschen Meistertiteln sowie dem Sieg bei den Olympischen Spielen in Sydney 2000 bis heute zu den erfolgreichsten Ringern weltweit.